125-jähriges Jubiläum der Föhr-Amrumer Bank eG

Seit 125 Jahren ist die Föhr-Amrumer Bank eG eng mit den Inseln Amrum und Föhr verbunden.
Am 14. Mai 1892 wurde das Vorgängerinstitut als “Föhrer Credit-Verein eGmuH“ von 23 Wyker Bürgern gegründet. Das war die Geburtsstunde der heutigen Föhr-Amrumer Bank eG.
Das Geschäftslokal befand sich im Hause der Herren Heymann und Söhne in der Großen Straße unter dem Glockenturm in Wyk. Die Öffnungszeiten waren auf Mittwoch und Samstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr festgelegt.

Es waren damals schwierige Zeiten für Handel, Handwerk und Industrie. Zwei Überlegungen waren mutmaßlich die ursächlichen Motive zur Gründung. Zum einen weitgehende Absicherung gegen mögliche Wechselfälle und Rückschläge des konjunkturell bedingten Wirtschaftslebens, das von den jeweiligen saisonalen Bedingungen abhing, und zum anderen die Mehrung erworbenen Gutes durch eine annehmbare Verzinsung im Rahmen eines selbstgeschaffenen und der gemeinsamen Kontrolle unterstehenden Instituts. Im Jahr 1895 schüttete der Föhrer Credit-Verein zum ersten Mal eine Dividende von 6 Prozent aus. Das bewies eine solide Geschäftsführung und eine gewinnbringende Handhabung anvertrauter Gelder.

Am 3. Juni 1939 wurde beim Amtsgericht die Registereintragung auf den Namen “Föhrer Volksbank eGmbH“ eingetragen.

Ab dem Jahr 1974 firmierte die Bank als “Föhrer Volksbank eG“. Durch die erste Fusion mit der “Raiffeisenbank Föhr eG“ entstand im Jahr 1991 aus zwei Genossenschaftsbanken auf Föhr die “Föhrer Bank eG“.

Der heutige Name “Föhr-Amrumer Bank eG“ ist das Ergebnis der sinnvollen und zukunftsweisenden Fusion im Jahr 2000 mit der “Raiffeisenbank Amrum eG“, deren Gründung im Jahr 1972 erfolgte.

Stürmische Zeiten, Wirtschaftswunder und Wirtschaftskrisen, Weltkriege und Währungsreformen, weltweite Turbulenzen und weitreichende technische Neuerungen begleiten das Geldinstitut, konnten es aber nie aus der Bahn werfen. Im Gegenteil – ständig wachsende Kunden- und Mitgliederzahlen, größer werdende Bilanzsummen bezeugen: Diese Genossenschaftsbank ist heute so aktuell wie vor 125 Jahren.

"Was einer alleine nicht schafft, dass schaffen viele." Auf diesem einfachen Gedanken basiert das genossenschaftliche Geschäftsmodell. Diese Überzeugung der Gründungsväter Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen teilt die Genossenschaftsbank noch heute. Dabei sind  Werte wie Vertrauen, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit gelebte Praxis im täglichen Tun. Höchste Priorität wird der individuellen Beratung und Betreuung der Mitglieder und Kunden vor Ort beigemessen: persönlich und kundennah.

Die Föhr-Amrumer Bank eG ist heute eine mit modernster Technik ausgestattete Genossenschaftsbank mit zwei Hauptstellen auf Amrum und Föhr. Deren Kunden können inzwischen unabhängig von Zeit und Ort ihre Bankgeschäfte tätigen. Mit Hilfe der Genossenschaftlichen Finanzgruppe wird allen Mitgliedern und Kunden die richtigen Finanzlösungen für ihre Bedürfnisse angeboten.

Zum Selbstverständnis der Bank gehört auch, dass Aufgaben in der Gesellschaft aktiv wahrgenommen werden. Als Arbeitgeber und auch als Sponsor bringen wir uns auf den Inseln ein. Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank werden gemeinnützige Vereine, Organisationen und Einrichtungen, die einen besonders wichtigen Beitrag für Sicherheit, Sport, Soziales Engagement, Kultur sowie Kinder- und Jugendbetreuung auf den Inseln leisten, gefördert und gesponsert.