Informationen für unsere Mitglieder und Kunden zum Coronavirus

Stand 02.07.2020

Das Coronavirus hat das Leben auf unseren Inseln auf den Kopf gestellt. Wir als Föhr-Amrumer Bank eG leisten unseren Beitrag, die Ausbreitung des Virus bestmöglich zu verhindern bzw. zu verlangsamen. Gleichzeitig stellen wir die uneingeschränkte Versorgung mit Bankdienstleistungen weiterhin sicher und stehen Ihnen als unseren Mitgliedern und Kunden als starker Partner zur Seite.

Information für Ihren Filialbesuch

Seit dem 29. April 2020 besteht beim Einkaufen, in Bussen und auf den Schiffen eine Maskenpflicht in Schleswig-Holstein.
In der Föhr-Amrumer Bank eG ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erwünscht, aber keine Pflicht. Bitte wahren Sie stets mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Personen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Pressenotiz vom 18.03.2020: Föhr-Amrumer Bank stellt sich dem Corona-Sturm entgegen

Filialen und Ansprechpartner

Wir sind weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten in unseren Filialen auf beiden Inseln für Sie da. Auch, wenn aktuell ein Großteil der Mitarbeiter aus dem Home-Office arbeitet, sind Ihre Ansprechpartner unter den bekannten Rufnummern zu erreichen.

Um eine mögliche Ausbreitung wirksam verhindern zu können, bitten wir Sie, uns möglichst telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren. Darüber hinaus können Sie viele Bankgeschäfte natürlich auch online erledigen. Wenn Sie bereits einen Beratungstermin vereinbart haben, rufen wir Sie in den nächsten Tagen an. Gemeinsam entscheiden wir, ob der Termin persönlich oder telefonisch erfolgen soll.

Versorgung mit Bankdienstleistungen

Die Versorgung mit Bankdienstleistungen ist weiterhin gesichert. So wird durch uns der Zahlungsverkehr mit allen Bezahlmöglichkeiten unverändert weiter aufrecht gehalten. Dazu gehört auch die ausreichende Versorgung mit Bargeld an den Geldautomaten. Selbst wenn wir Geschäftsstellen schließen müssten, bleiben die Selbstbedienungsgeräte für Sie erreichbar.

Beim Begleichen der Rechnung an der Ladenkasse kann das kontaktlose Bezahlen mit der Bankkarte oder dem Smartphone eingesetzt werden, um unnötige Kontakte zu minimieren. Bargeldloses Zahlen unterstützt die Vorsichtsmaßnahmen. Laut Bundesministerium für Gesundheit ist die Übertragung des Corona-Virus über Geldscheine oder Münzen grundsätzlich möglich, wird aber nicht als bedeutsamer Übertragungsweg angesehen. Es wird empfohlen, im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene wie bei allen anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs auch anzuwenden.

Finanzielle Hilfe für Sie und Ihr Unternehmen

Bei Liquiditätsengpässen bieten wir schnelle und unbürokratische Hilfe an. Sprechen Sie mit ihrem Berater, damit wir gemeinsam Lösungen finden.

Gibt es eine Ansteckungsgefahr in der Bank?

Wir versuchen unsere Kunden und Mitarbeiter mit Hygienemaßnahmen bestmöglich zu schützen. Bitte halten auch Sie Abstand zu anderen Personen, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Zum Beispiel begrüßen wir Sie aktuell nicht per Handschlag und desinfizieren die Handgriffe und Flächen unserer Dialogarbeitsplätze mehrfach täglich. Zudem schließen wir uns den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit zu häufigem Händewaschen an.

Ist mein Erspartes weiterhin sicher?

Ja. Als Genossenschaftsbank sind wir der Sicherungseinrichtung des Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) angeschlossen. Dadurch sind alle Einlagen, also zum Beispiel Guthaben auf Girokonten oder Tagesgeldern, geschützt. Dieser Schutz greift auch für Guthaben oberhalb des durch die europäische Einlagensicherung abgedeckten Betrags von 100.000,00 Euro.

Ich besitze Aktien oder Fonds – soll ich jetzt verkaufen?

Vermeiden Sie panische Reaktionen. Gerne beraten wir Sie ganz individuell, wie Sie mit Ihrem Portfolio sicher auch durch die aktuell schwankungsintensiven Zeiten kommen. Vereinbaren Sie am besten einen Termin mit Ihrem Berater.